E-Rechnung wird in 3 weiteren Bundesländern Pflicht


Ab 01.01.2022 tritt in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hamburg und Saarland die Verpflichtung ein, dass Rechnungen an die öffentliche Verwaltung den Vorgaben der EU-Richtlinie 2014/55 entsprechen müssen.

Die Richtlinie gibt ein technisches Format für die übermittelten Daten vor. Diese Vorgaben lassen sich mit den beiden Standards »XRechnung« und »ZUGFeRD« (ab Version 2.0) erfüllen. Lesen Sie dazu auch ZUGFeRD – das Rechnungsformat und das E-Rechnungsgesetz

Für Auftragnehmer des Bundes sowie bei der Verwaltung in Bremen gilt die E-Rechnungspflicht bereits seit 11/2020. Mecklenburg-Vorpommern plant die Umsetzung für 2023 und das Land Hessen für 2024.

Der Trend zur E-Rechnung nimmt immer mehr zu. Gerade der Jahresanfang ist es die beste Zeit, um über eine Umstellung nachzudenken. Sage bietet in seinen Produkten entsprechende Anbindungen.


https://www.sage.com/de-de/blog/steuerliche-aenderungen-fuer-2022-fy22/


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen